Dezember 04 – 06.12.2015

Gruppe Pastor Beck aus Westphalen – Westerkappeln

4. Dezember 2015

Eine evangelische Chorgruppe durch Pastor Beck hatte sich für 3 Tage angesagt. Ich durfte diese nette Gruppe an allen 3 Tagen durch die Region führen. Am 1. Tag verbrachten wir 2 unterhaltsame Stunden mit einer Mainzer Stadtführung einschließlich dem Gutenberg Museum und St.Stephan per Bus. Als Abendprogramm stand ein Besuch der Sektkellerei Kupferberg mit anschließendem Abendessen im Restaurant Kupferberg Terrasse an.

5. Dezember 2015

Heute haben wir Mainz vertieft und sind noch auf die äbsch Seit gefahren. Ja was ist wohl die äbsch Seit, na die falsche Rheinseite. Ja das glaubt man in Mainz. Als wir aber auf der äbsch Seit waren haben wir erfahren, dass wir doch auf der richtigen Seite waren und die andere Rheinseite also die Mainzer Seite die äbsch Seit ist. Das prächtige Wiesbaden mit seinen im 2. Weltkrieg unversehrten Straßenzügen voller eindrucksvoller Häuser im Stil des Historismus. Dann besuchten wir noch den hessischen Landtag und das schöne Stadtschloss im Herzen der Stadt. Danach ging es wieder zurück in die rheinland-pfälzische Landeshauptstadt Mainz. Ein gelungener Tag an dem wir die beiden herrlichen Landeshauptstädte Mainz und Wiesbaden kennenlernten. Den Rest des Abends ließen wir dann in einem typischen Mainzer Weinlokal ausklingen. Das Weinhaus Wilhelmi hatte uns in jeder Hinsicht beeindruckt.

6. Dezember 2015

Heute war ein besonderer Tag nämlich Nikolaustag. Nach einer kleinen Süßigkeit aus dem Sack von Nikolaus fuhren wir von Mainz am Rhein entlang, vorbei am malerischen Nierstein nach Oppenheim. An diesem herrlich sonnigen Sonntag im Vormittag, war unsere erste Station die Oppenheimer Unterwelten. Ja da waren die Besucher wohl stark beeindruckt von den unterirdischen Kellergewölben von Oppenheim. Wir durchstreiften diese Unterwelten von Oppenheim nicht ganz ohne mulmigen Gefühlen und lauschten den sehr interessanten Geschichten über die Entstehungsgeschichte dieser Gänge. Die sehr kurzweilige Tour durch meine nette Gästeführerkollegin war eine Bereicherung. Zum Abschluss wurde jedem Besucher ein Gläschen Rheinhessenwein kredenzt. Alle waren begeistert und durstig. Ja das war am Nikolaustag genau das richtige für meine Gruppe. Nach einer kurzen Pause führte ich unsere schon stark beeindruckten Gäste zur gotischen Katharinenkirche. Was für ein Bau und welch imposante Geschichte konnte ich erzählen. In einer Seitenkapelle stimmte Pastor Beck die Gruppe auf den Sonntag ein und ich rundete den Besuch mit etwas Geschichte zur Kirche, Stadt und Region ab. Vor dem Verlassen der Kirche stimmte der Kirchenchor noch 3 Lieder an und brachte die Katharinenkirche zum Beben. Voller Eindrücke ging es dann im frühen Nachmittag heiter zurück nach Mainz auf den stimmungsvollen Mainzer Weihnachtsmarkt. Den Abend ließen die Teilnehmer dann individuell in Mainz ausklingen. Ich bin sicher, diese nette Gruppe wird Mainz und Rheinhessen in guter Erinnerung behalten.